Aldi: Kundin macht unfassbare Entdeckung bei Preisvergleich

Der Kunde zeigte nach dem Einkauf bei Aldi seinen Kassenbon und machte auf der Website auf die Preisunterschiede aufmerksam.

Der Kunde zeigte nach dem Einkauf bei Aldi seinen Kassenbon und machte auf der Website auf die Preisunterschiede aufmerksam.

Einem Kunden sind nach dem Einkauf bei Aldi extreme Preisunterschiede aufgefallen. Auf Facebook konfrontiert sie den Discounter – der antwortet mit einem Geständnis, lässt aber Fragen unbeantwortet.

Geht man in einen Supermarkt einkaufen, achtet man natürlich auf die Preise. Neben Herkunft und Qualität spielen sicherlich auch Umweltstandards eine immer wichtigere Rolle. Aber am Ende entscheidet für viele der Preis.

Nicht umsonst werden Supermarktketten und Discounter mit den günstigsten Angeboten zu Giganten. Nicht nur in Deutschland gab es einen harten Wettbewerb um den niedrigsten Preis zwischen Aldi, Lidl, Rewe, Netto, Kaufland & Co.

Auch Lesen :  Lebensmittelinflation in Großbritannien auf Rekord | Freie Presse

Aldi: Kunde macht auf extreme Preisunterschiede aufmerksam

Noch größer dürfte die Überraschung des Kunden nach dem Einkauf bei Aldi Süd gewesen sein. Die Frau bemerkte extreme Preisunterschiede. Allerdings bestand der Unterschied nicht zwischen verschiedenen Supermärkten, sondern nur bei Aldi.

Konkret prüfte die Kundin die Preisunterschiede zwischen der Aldi-Website und ihrem lokalen Aldi-Geschäft. Das Ergebnis ist nicht nur überraschend, sondern auch zutiefst rätselhaft und wirft viele Fragen auf.

Aldi-Kunde verwirrt über Preise: „Wie kommt das?“

Kurz darauf meldete sie sich auf der Facebook-Seite von Aldi Court zu Wort. „Lieber Aldi, warum gibt es Preisunterschiede zwischen Laden und Website?“, fragt der Kunde zu Recht.

Auch Lesen :  Gasspeicher zu 99,19 Prozent gefüllt | Freie Presse

Das folgende Beispiel listet auf:

  • Vegane Bio-Streichcreme
  • Auf der Website für 89 Cent.
  • In der Aldi-Filiale in Pforzheim-Breuzingen kostete es hingegen 1,45 Euro.

„Wie kommt das?“, fragte User Discount am Samstag (22.10.2022) in ihrem Post. Die Klientin beklagt, dass es für sie „wirklich schwer“ sei, das im Vorfeld herauszufinden.

Auch dies ist nur ein Beispiel. Tatsächlich kann es andere ähnliche Preisunterschiede zwischen dem Marktplatz und der Website auflisten.

Preisunterschiede: Aldi reagiert mit einem Geständnis

Aldi reagierte am Dienstag (25. Oktober) mit einem offenen Eingeständnis der Vorwürfe. „Dem Unternehmen muss ein Fehler unterlaufen sein“, erklärt die Sprecherin.

Aldi weiter: „Wir bieten den Spread gelegentlich zum Schnupperpreis von 0,89 Pence an. Dies wird wahrscheinlich nicht neu angepasst. Es tut uns leid, wenn Ihnen das Probleme bereitet.”

Eigentlich eine gute Antwort, keine Umschweife. Allerdings lässt der Rabatt viele Fragen offen. Denn die Kundin machte in ihrem Post deutlich, dass dies keinesfalls ein Einzelfall bleiben soll. Stattdessen erklärte sie, sie könne andere Fälle solcher Preisunterschiede anführen.

Aldi verliert jedoch kein Wort über das zugrunde liegende Problem. Zumindest bis jetzt nicht. Die Mitarbeiterin versicherte jedoch, das Feedback der Kundin weitergegeben zu haben. Wir können nur hoffen, dass ähnliche Fehler in Zukunft vermieden werden.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button