Bahnunfall bei Lenglern im Kreis Göttingen zwei Menschen verletzt

  1. Heim
  2. lokal
  3. Göttingen

Wurde erstellt:

Von: Stefan Rampfel, Bernd Schlegel

Aufteilung

Bahnunglück bei Göttingen: Bei Lenglern (Kreis Göttingen), einem Ortsteil von Bovenden, kollidierte die Lokomotive eines Güterzuges mit einem auf den Gleisen stehenden Auto.  Das Auto wurde total beschädigt.
Bahnunglück bei Göttingen: Bei Lenglern (Kreis Göttingen), einem Ortsteil von Bovenden, kollidierte die Lokomotive eines Güterzuges mit einem auf den Gleisen stehenden Auto. Das Auto wurde total beschädigt. © Stefan Ramffel

Bei Lenglern im Raum Göttingen ereignet sich ein Eisenbahnunglück. Ein Güterzug kollidiert mit einem Auto. Die Ermittlungen zur Ursache dauern an.

Update vom 24. November 2022, 13:30 Uhr: Nach dem Unfall mit zwei Verletzten an einem Bahnübergang bei Lenglern im Landkreis Göttingen am Mittwoch (23.11.2022) dauern die Ermittlungen zur Unfallursache an. Erste polizeiliche Ermittlungen deuten darauf hin, dass der Fahrer des Güterzuges – wie hier definiert – vor Erreichen des Bahnübergangs gepfiffen hatte.

Ermittlungen zur Ursache des Zugunglücks: Beamte befragen Anwohner

Genau danach fragten die Beamten die Anwohner nach dem Unfall am Mittwoch, bei dem ein Auto angefahren wurde. Die Ermittlungen zu diesem Fall sind jedoch noch nicht abgeschlossen. Der betroffene Bahnübergang ist nur mit dem Andreaskreuz gesichert. Deshalb müssen Lokführer an dieser Stelle pfeifen. Dort hatte es bereits in der Silvesternacht 2013 einen Unfall gegeben. An mehreren anderen Bahnübergängen der Strecke hatte die Bahn in den vergangenen Jahren Halbschranken oder Ampeln (Rotlicht) nachgerüstet. Daher sollte nun auch darüber diskutiert werden, ob solche Investitionen auch an diesem Bahnübergang notwendig sein könnten.

Auch Lesen :  Als geheim eingestufte Dokumente: Böhmermann veröffentlicht hessische NSU-Akten
Lichtspuren: Die Lokomotive des Güterzuges kam nur wenige hundert Meter nach der Kollision zum Stehen.
Lichtspuren: Die Lokomotive des Güterzuges kam nur wenige hundert Meter nach der Kollision zum Stehen. © Stefan Ramffel

Erstmals gemeldet seit 23. November 2022, 17:15 Uhr: Lenglern – Bei einem Zugunglück bei Lenglern (Kreis Göttingen, Kreis Bovenden) sind am Mittwochabend (23.11.2022) zwei Personen verletzt worden, darunter der Lokführer. Die Bahnstrecke von Göttingen nach Otbergen war daraufhin für mehrere Stunden gesperrt.

Zwei Personen wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Gegen 13.00 Uhr kollidierten ein Pkw und ein Güterzug an einem unbeschränkten, eingleisigen Bahnübergang auf der Danziger Straße in Lenglern.

Zwei Menschen bei Bahnunglück im Raum Göttingen verletzt: Güterzug kollidiert mit einem Auto

Laut Polizei muss der Fahrer eines Essenslieferdienstes den aus Adelebsen kommenden Zug übersehen haben. Die Lokomotive traf das rechte Heck des Wagens mit voller Wucht, wodurch dieser mehrere Meter die Böschung hinaufgeschleudert wurde.

Auch Lesen :  Die stille Ankunft der DFB-Stars in Deutschland

Auch die Lokomotive wurde beschädigt. Die Schiebetür des Waggons trieb davon und hing über dem Dämpfer der Lokomotive. Der Fahrer hatte Glück: Passanten eilten der verletzten Frau zu Hilfe, sie konnte aus dem völlig zerstörten Auto aus eigener Kraft aussteigen.

Der große Güterzug hielt nach nur wenigen hundert Metern an. Auch der Lokführer wurde verletzt und erlitt einen Schock. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht. Zwei Rettungswagen waren vor Ort und der Göttinger Rettungshubschrauber Christoph 44, der einen Rettungswagen zum Einsatzort flog.

Auch die Freiwilligen Feuerwehren Lenglern und Bovenden zeigten sich besorgt, da zunächst unklar war, ob es sich um eingeklemmte Personen handelte. Einsatzkräfte unterstützten den Rettungsdienst und leisteten Brandschutz.

Unfall mit Güterzug und Pkw auf Bahnstrecke von Göttingen nach Paderborn

Auch Polizisten, Beamte der Bundespolizei und ein Bahn-Einsatzleiter waren vor Ort. Unter anderem wurde ein entlang der Bahnlinie verlaufender Kabelkanal beschädigt.

Auch Lesen :  Wattenmeer: Umweltverbände fordern schärfere Schutzmaßnahmen | NDR.de - Nachrichten - Niedersachsen
Aufräumarbeiten: Mehrere Helfer waren schnell am Unfallort.  Bei dem Zusammenstoß wurden zwei Personen verletzt.
Aufräumarbeiten: Mehrere Helfer waren schnell am Unfallort. Bei dem Zusammenstoß wurden zwei Personen verletzt. © Stefan Ramffel

Normalerweise verkehren auf der Bahnstrecke Züge der Nordwestbahn von Göttingen nach Paderborn. Im Unfallbereich beträgt die Geschwindigkeit in der Regel 60 km/h. Wie schnell der Güterzug unterwegs war, konnten die Beamten vor Ort nicht sagen.

Auch war zunächst unklar, ob der Lokführer vor dem Wechsel wie vorgeschrieben hupte. Dies ist auf allen Bahnübergängen ohne Einschränkungen Pflicht. Ein ähnlicher Unfall ereignete sich am 31. Dezember 2013 am Bahnübergang bei Lengler. Damals wurde ein Auto von einem Personenzug erfasst. (ysr)

Verwandte Themen: Erst im November 2022 ereignete sich bei Gifhorn in Niedersachsen ein schwerer Unfall. In Niedersachsen hat es in der Vergangenheit mehrere tragische Zugunfälle gegeben. Vor 30 Jahren ereignete sich in Northeim ein schweres Zugunglück. 2014 entgleiste ein Güterwagen an einem Bahnübergang bei Göttingen. Tausende von Getränkedosen waren verstreut.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button