Britische Behörde mahnt Wachsamkeit bei Scharlach an | Freie Presse

In Großbritannien sterben derzeit einige Kinder nach Streptokokken-Infektionen: Hat ihre Abwehr unter den Corona-Kontaktbeschränkungen gelitten?

London.

Die britische Gesundheitsbehörde UKHSA hat nach einer Flut von Todesfällen bei Kindern in Großbritannien durch Streptokokkeninfektionen Eltern und Ärzte aufgefordert, wachsam zu sein. Die rasche Meldung von Fällen sowie Labortests und Quarantäne bei unklarer Diagnose seien unverzichtbare Maßnahmen, um die Ausbreitung von Scharlach einzudämmen, teilte die Behörde mit.

Laut UKHSA gab es in diesem Jahr in England überdurchschnittlich viele Fälle von Scharlach und anderen durch Streptokokken der Gruppe A verursachten Krankheiten. Kinder sind besonders betroffen. Scharlach gilt als Kinderkrankheit und ist laut Robert-Koch-Institut eine der häufigsten bakteriellen Infektionskrankheiten bei Kindern.

Auch Lesen :  Ransomware-Schutz mit Windows-Bordmitteln

Die Sorge in Großbritannien ist, dass fünf Kinder unter 10 Jahren in England – und eines in Wales – seit September gestorben sind, nachdem sie sich mit Streptokokken der Gruppe A infiziert hatten. Bakterielle Infektionen können tatsächlich gut durch die Verabreichung von Antibiotika behandelt werden. Aber in seltenen Fällen verursachen sie ernsthafte Komplikationen.

Auch Lesen :  Großbritannien fällt aus Top Ten der Handelspartner - dpa

„Angesichts des Potenzials für schwere Erkrankungen bei Kindern bleibt es wichtig, dass Fälle von Scharlach sofort mit Antibiotika behandelt werden, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern und das Risiko potenzieller Komplikationen für Betroffene und ihre Kontaktpersonen zu verringern“, sagte die UKHSA-Agentur in einer Erklärung. Health Security Agency) am Freitag.

Auch Lesen :  Black Friday Wochenende 2022: Die besten Deals am Samstag

Es ist noch nicht klar, was den Anstieg in diesem Jahr verursacht hat. Experten halten es jedoch für möglich, dass viele Kinder aufgrund der Kontaktbeschränkungen in der Corona-Pandemie weniger immun sind als in den Vorjahren. Zuletzt gab es im Winter 2017/18 vermehrt schwere Erkrankungen durch Streptokokken der Gruppe A. Damals starben im gleichen Zeitraum vier Kinder in England an Komplikationen. (dpa)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button