Das bringt der Tag bei der Fußball-WM

Brasiliens Neymar (r) und Thiago Silva trainieren. Brasiliens Neymar (r) und Thiago Silva trainieren.

Brasiliens Neymar (r) und Thiago Silva trainieren.

Quelle: André Penner/AP/dpa

Der Favorit zeigt im Achtelfinale der WM in den ersten beiden Spieltagen keine Schwäche. Brasilien will es ihm gleichtun und das Viertelfinale erreichen – der große Name ist zurück.

BBisher hatten die Underdogs im Achtelfinale der WM in Katar nichts zu gewinnen. Am Montag trifft Südkorea auf das Starensemble des fünfmaligen Weltmeisters Brasilien. Zuvor hatte der deutsche Eroberer Japan den Vizeweltmeister Kroatien herausgefordert.

Er ist wieder da. Superstar Neymar kann nach einer Fußverletzung aus dem Hinspiel gegen Serbien (2:0) zurückkehren. Ob das für einen Platz in der ersten Elf reicht, ist noch nicht klar. Andernorts werden die Titelfavoriten von Verletzungen geplagt – vor allem in der Defensive. Mit den Verletzungen von Alex Telles und Alex Sandro hat Trainer Tita keinen linken Außenverteidiger mehr im Team. Trotzdem: Brasilien geht als klarer Favorit ins Spiel.

Für Südkorea ist es ein großes Bonusspiel. Achtmal schieden sie in der Vorrunde vor dem Katar-Turnier bei zehn WM-Teilnahmen aus, nun schlugen sie im Achtelfinale Portugal mit einem Tor in der Nachspielzeit. Natürlich wäre der Fortschritt sensationell, aber die Mannschaft von Paul Bent war in der Gruppenphase so gut wie abgeschrieben – und ist es immer noch. Abwehrchef Min-Jae Kim soll in die Startelf zurückkehren, Ex-Leipzig-Profi Hee-Chan Hwang dürfte als Wildcard zurückkehren.

Nach Siegen über Ex-Weltmeister Deutschland und Spanien kann der Japaner um den Frankfurter Daichi Kamada einiges ausrichten. Das vor dem Viertelfinale des Turniers gesteckte Ziel ist zum Greifen nah. Spannend wird zu sehen sein, ob Top-Wildcard Ritsu Doan vom SC Freibrug in der Startelf steht oder wieder eingewechselt wird. Gladbachs Innenverteidiger Ko Itakura ist nach zwei Gelben Karten gesperrt und wird voraussichtlich durch Arsenals Takehiro Tomiyasu ersetzt.

Weltmeister Kroatien muss sich steigern, nur mit viel Glück schafften sie es ins Achtelfinale. Trainer Zlatko Dalić warnte seine Spieler vor dem unangenehmen Japaner: „Wir werden jeden Gegner respektieren. Wenn wir jemanden unterschätzen, gehen wir sofort. Japan besiegte zwei ehemalige Weltmeister. Das sagt alles.“ Stuttgarts Borna Sosa dürfte diesmal ausfallen. Der Linksverteidiger ist krank und hatte am Wochenende Fieber.

Source

Auch Lesen :  Hammerlose für die deutschen Teams im Champions-League-Achtelfinale

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button