Dschungelcamp-Gage der Kandidaten 2023 – Siegprämie mit Haken​

IBES 2023
:
Jungle Camp Candidate Fees: Hammer Award, aber mit einem Haken

Das Dschungelcamp geht in die 16. Saison. RTL-Zuschauer wollen es jedes Jahr wissen: Wie viel verdienen die Kandidaten? „Bild“ enthüllte die komplette Gebührenliste – inklusive Geldprämien und Bußgeldern.

Update vom 28. Januar: Wie viel Geld die Kandidaten im Dschungelcamp bekommen, ist bekannt. Niemand kannte die harten Bedingungen, unter denen die Prominenten unterschrieben. Nun will die “Bild”-Zeitung Einblick in die “Geheimverträge über Dschungelcamps” haben – das sind:

  • Exklusive Rechte: Kandidaten können ohne vorherige Vereinbarung nicht an anderen Shows teilnehmen.
  • Anzahlung: Antragsteller müssen eine gültige Kreditkarte oder Bargeld in Höhe von 2000 Euro im Hotel hinterlegen.
  • Kosten: Nach der Auswahl aus dem Dschungelcamp erhält jeder Kandidat während seines Aufenthalts im Hotel eine Tagespauschale von 39 Euro. Aber das Frühstück selbst im schicken Luxushotel „Versaće“ soll laut Bildangaben 31 Euro kosten.
  • 30.000 Euro Bußgeld einen Kandidaten akzeptiert, der heimlich wirbt oder das Dschungelcamp verlässt, ohne die Produktion zu informieren.
  • „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“: Wer diesen Satz sagt und freiwillig geht, bekommt ihn die dritte Abfindungsrate Nein.

Jungle King oder Jungle Queen bekommen es extra

Die Anmeldegebühr wird in vier Raten gezahlt. Bei Vertragsabschluss sind es 20 Prozent. Weitere 20 Prozent am 11. Januar, wenn die Kandidaten in einem Dschungelcamp antreten. Prominente erhalten nach der Rückkehr aus Australien eine dritte Rate von 25 Prozent. Und die letzten 35 Prozent nach Teilnahme und Einhaltung der Exklusivfrist. Folglich werden die Kandidaten nach dem Dschungelcamp zwei Wochen exklusiv an RTL gebunden, beispielsweise für Vorstellungsgespräche.

Wer am Ende die Dschungelkrone im Finale platzieren darf, erhält 100.000 Euro. Der König des Dschungels oder die Königin des Dschungels erhalten jedoch keinen Sofortgewinnbonus! Der Betrag wird in zwei Teilen überwiesen: Die erste Rate soll erst im März gezahlt werden, die zweite Rate sogar im Sommer.

Dschungelcamp 2023: Diese Stars sind noch da

Dschungelcamp Gebühren 2023: Dieser Kandidat räumt ordentlich ab, andere werden abgewiesen

Erstmeldung vom 13. Januar: Nach wochenlangen Spekulationen war knapp einen Monat vor Staffelstart die Katze aus dem Sack, als die „Bild“ alle Kandidaten für das Dschungelcamp enthüllte. Gleich am nächsten Tag bestätigte der Sender zwölf Promis. Wer dachte, die Zeit der Spekulation sei vorbei, der irrt. Als alle Teilnehmer von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ (IBES) davon erfuhren, stellten sich viele die Frage: Welche Gage bekommen Promis, wenn sie in der Öffentlichkeit auftreten und Kakerlaken essen?

Dschungelcamp-Gebühren 2023: So viel Geld bekommen die Kandidaten

Die “Bild”-Zeitung will eine vollständige Gagenliste bekommen und herausfinden, welcher Kandidat wie viel Geld im Dschungelcamp bekommt. Absolute Höchstverdienerin ist demnach Claudia Effenberg. Ehefrau des ehemaligen Fußballspielers Stefan Effenberg Satte 500.000 Euro soll er bekommen. Allerdings gibt es auch eine Gebühr für ein anderes RTL-Projekt. Effenberg soll sich auch dem Auspacken ihrer Ehe- und psychischen Probleme im Dschungelcamp gewidmet haben. IBES-Fans dürfen sich also auf einige Enthüllungen am Lagerfeuer freuen.

Nur zwei weitere Kandidaten dürften die magische Schwelle von 100.000 Euro überschreiten. Sänger Lucas Cordalis (150.000 Euro) und Schauspieler Martin Semmelrogge mit 100.000 Euro. Andere Promis hingegen erhalten laut “Bild” nur einen Bruchteil dieser Summe. Hier ist die vollständige Liste:

  • Claudia Effenberg (57), Designerin und Ehefrau eines Spielers: rund 500.000 Euro
  • Lucas Cordalis, 55, Sänger und Musikproduzent: gut 150.000 Euro
  • Erfolglos: Martin Semmelrogge (67), Besetzung: ca 100.000 Euro
  • Markus Mörl (63), Sänger und Schlagerstar der „Neuen Deutschen Welle“: gut 80.000 Euro
  • Jana Pallaske (43), Schauspielerin und Esoterikerin: ca 70.000 Euro
  • Papis Loveday (45), Model und Autor: ca 70.000 Euro
  • Verena Kerth (41), Radiomoderatorin: 30.000 bis 50.000 Euro
  • Jolina Mennen (30), Influencerin: 30.000 bis 50.000 Euro
  • Tessa Bergmeier (33), Modell: 30.000 bis 50.000 Euro
  • Cecilia Asoro (25), Modell: 30.000 bis 50.000 Euro
  • Cosimo Citiolo (40), Sänger: 30.000 bis 50.000 Euro
  • Luigi „Gigi“ Birofio (23), Betriebselektriker: 30.000 bis 50.000 Euro

Der ehemalige Kandidat bewertete die IBES-Gebühren teilweise deutlich anders

Ex-Kandidat Julian FM Stöckel ist einer, der sich zuvor durch das Bewertungsfenster gelehnt hat. Der 35-jährige deutsche Entertainer und TV-Schauspieler war 2014 Teil der achten Staffel von IBES. Wer verdient wie viel Geld, wer bekommt am meisten und wer muss sich mit weniger zufrieden geben? Gegenüber der Münchner „Abendzeitung“ schätzte Stoeckel Dschungelcamp Promi-Gebühren 2023 wie folgt.

Zu den „Geringverdienern“ im Dschungelcamp gehören laut Stoekel unter anderem pralle Promis, deren Berühmtheit durch ihre Teilnahme an Trash-Formaten wie „Temptation Island“ oder „Love Island“ rührt. Cecilia Asoro, Cosimo Citolo und Gigi Birofio würden seiner Einschätzung nach mit einer Gage-Start-Gebühr von 20.000 bis 40.000 Euro zur Gruppe gehören.

IBS: Claudia Effenberg mit Mega-Gebühr?

Auch das Stöckel-Modell gehörte zu den absoluten Spitzenverdienern Claudia Effenberg, Sänger Lucas Cordalis und Schauspieler Martin Semmelrogge. „Ich schätze ihre Gebühren dazwischen 80.000 und 150.000 Euro a“, sagte die Entertainerin der Münchner „Abendzeitung“. Dass Effenberg eine der Bestverdienerinnen im Dschungelcamp sein soll, spekulierte damals „Bild“ – auch wenn ihr Gehalt deutlich höher ausfallen würde.

Dabei war Stoeckel Radiomoderator Verlobt Kerth in der Mitte der Honorarspanne vermutet, gibt es hier einen deutlichen Unterschied bei “Bildnummern”. Dem Bericht zufolge wollte Kahn-Ex unbedingt ins Dschungelcamp. Daher erhält sie im Vergleich zu anderen Kandidaten nur ein geringes Startgeld: 30.000 Euro sollte sein. Ausgerechnet auf dem Hinflug nach Australien gab es einen Gegenschock. Im Gespräch mit den anderen Kandidaten soll sich herausgestellt haben, dass Kerth in dieser Saison das schlechteste Dschungelcamp bekommen hat.

Unabhängig davon sind diese Gebühren bei weitem nicht die Megagebühren im britischen Dschungel. Mit Royal Mike Tindall, Ex-Minister Matt Hancock und Weltstar Boy George gab es ein „hochkarätiges“ Kandidatenfeld. Letztere erhielt Medienberichten zufolge allein für ihre Teilnahme fast eine Million Euro.

Hier ist die Fotogalerie: Dschungelcamp 2023: Kandidaten sortiert nach Gagen – wer verdient wie viel?

Source

Auch Lesen :  Waltroper Heimatforscher Norbert Frey: Buch erscheint später

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button