Grüner Wasserstoff: Plug Power-Aktie: Chancen und Risiken beim Wasserstoff-Konzern | Nachricht

• Angespannte Situation um Plug Power
• Möglichkeiten zur Wasserstofferzeugung
• Plug Power ist eine der beliebtesten Wasserstoffaktien

Plug Power hat sich in der Vergangenheit nicht mit Ruhm bekleckert. Das 1997 gegründete Unternehmen konnte in diesem Jahr nicht einmal einen Gewinn erzielen. An der Wall Street wird erwartet, dass der Brennstoffzellenhersteller in diesem Jahr fast 600 Millionen Dollar verlieren wird. Der Pessimismus gegenüber dem seit 1999 börsennotierten Plug Power ist nachvollziehbar. Mit der Bereitschaft, Risiken einzugehen, lassen sich jedoch langfristig hohe Renditen erzielen. Plug Power hat angekündigt, mit der Olin Corporation ein Joint Venture „Hydrogenii“ zu gründen, das künftig „grünen Wasserstoff“ produzieren soll.

Schwache Quartalsergebnisse von Plug Power

Die angespannte Situation rund um Plug Power ist noch nicht gelöst. Die Aktie erreichte kürzlich ein neues Mehrmonatstief von 14,33 USD, und das Ende des dritten Quartals wies auch ein kumuliertes Defizit von 2,9 Milliarden USD auf. Verluste können durch den ständigen Verkauf von Aktien finanziert werden: Von 2000 bis heute hat sich die Zahl der in Umlauf gebrachten Wertpapiere um mehr als das Dreizehnfache erhöht. Auch der kürzlich veröffentlichte Quartalsbericht zeigte nur deutliche Abweichungen von den Erwartungen der Analysten. Allerdings befindet sich die Aktie aktuell wieder im Aufwind. Vielleicht zeugen die schlechten Quartalszahlen von Pessimismus gegenüber Plug Power, aber möglicherweise steckt auch Potenzial im Unternehmen, schließlich ist Plug Power eine der Lieblingsaktien von Wasserstoff.

Auch Lesen :  Frankreichs Rentenreform: Mission impossible? | Wirtschaft | DW

Plug Power: Möglichkeiten für die Zukunft

Das Management von Plug Power betonte zuletzt, dass die Nachfrage nach wie vor intakt sei und Probleme eher in der Lieferkette und zum Zeitpunkt der Quartalsberichte zu finden seien. Für das vierte Quartal werden große Steigerungen beim Absatz von Flurförderzeugen erwartet, und der Umsatz könnte sich sogar verdoppeln, so das Management von Plug Power in der Telefonkonferenz zum dritten Quartal. Auch der Einstieg in das Wasserstoffgeschäft bietet Plug Power Chancen. Bislang kaufte Plug Power Wasserstoff und musste hohe Einkaufspreise bezahlen, weil „blauer Wasserstoff“ dem derzeit sehr teuren Erdgas beigemischt wird. Mit der heimischen Produktion von sogenanntem „grünem Wasserstoff“, also durch Elektrolyse von Wasser gewonnenem und damit klimaverträglichem Wasserstoff, lassen sich Kosten senken und sogar Gewinne erzielen. Bis 2025 soll Hydrogenii täglich etwa 500 Tonnen Wasserstoff produzieren, bis 2028 soll sich diese Menge noch einmal verdoppeln.

Auch Lesen :  Klett-Gruppe expandiert nach Afrika

Zweiter Favorit bei den „Besten Wasserstoffaktien“

Im Ranking der „Best Hydrogen Stocks 2022“ von ETF News belegte der amerikanische Brennstoffzellen-Hersteller den zweiten Platz. Wasserstoff wird hier als Rohstoff der Zukunft bezeichnet und bietet damit ein besonders hohes Potenzial. Strukturelle Veränderungen durch Corona und Klimawandel werden als Vorteil für den Kauf von Wasserstoffaktien genannt, aber auch betont, dass das Potenzial von Wasserstoff seit Jahrzehnten hervorgehoben, aber nie aufgedeckt wurde. Laut ETF Nachrichten ist es der Automobilsektor, der das Wachstum von Wasserstoff-Brennstoffzellen enorm vorantreibt.

Auch Lesen :  Dow schließt fast unverändert: Microsoft-Zahlen verunsichern Anleger

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Support-Produkte von Olin Corp.Mit Knockouts können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Support aus und wir zeigen Ihnen passende offene Olin Corp Produkte.

Der Stecker muss zwischen 2 und 20 liegen

Keine Daten verfügbar

Weitere Neuigkeiten über Olin Corp.

Bildquellen: Plug Power Inc.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button