Herzogin Meghan: Ex-Bodyguard wurde “völlig aus der Bahn geworfen”

Alle britischen Royal-News im GALA-Ticker: Herzogin Meghans Leibwächter packt aus +++ Prinz William und Catherine, Prinzessin von Wales, werden “Harry & Meghan” nicht sehen +++ Der Auftritt von Herzogin Meghan und Prinz Harry lässt Alec Baldwin fassungslos zurück.

Royal News 2022 im GALA-Ticker

8. Dezember 2022

Der ehemalige Leibwächter von Herzogin Meghan packt aus

Heute, Donnerstag, 8. Dezember 2022, wurden die ersten drei Folgen der explosiven Netflix-Dokumentarserie über Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, veröffentlicht. In den ersten paar Folgen haben die Sussexes nicht nur offen über ihre Liebesgeschichte gesprochen, sie haben sich auch unermüdlich an die britische Presse gewandt und deutlich gemacht, wie viel Angst sie um sich selbst und ihren kleinen Sohn Archie, jetzt 3, gehabt haben müssen.

Auch Meghans ehemaliger Leibwächter Steve Davies bestätigt die enorme Gefahr. Der erfahrene Promi-Leibwächter enthüllt in „Harry & Meghan“, dass die Bewachung von Meghan Markle ihn „völlig aus der Bahn geworfen“ habe. Er erklärt weiter, dass ihr Fahrer verschiedene Wege zu den Suits-Studios durch Gassen und Seitenstraßen nehmen musste, um den Paparazzi auszuweichen. „Dating wurde zu einer Kombination aus Jagen und Verkleiden, was keine besonders gesunde Art ist, eine Beziehung zu beginnen“, erinnerte sich Prinz Harry.



Prinz Harry + Herzogin Meghan

Prinz William und Catherine, Prinzessin von Wales, ignorieren die Sussex-Dokumentation

Auf diesen Tag wurde lange gewartet: Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, veröffentlichen am 8. Dezember 2022 die ersten drei Folgen ihrer viel diskutierten Netflix-Serie „Harry & Meghan“. Ein dunkler Tag für das Königshaus , die sich bisher “weigerte, die Serie zu kommentieren”, wie im Vorspann der ersten Folge erklärt.

Einer der Gründe, warum Prinz William (40), Catherine, Prinzessin von Wales (40) und King Charles (74) heute nicht den Fernseher einschalten, berichten britische Medien. Der Insider sagte gegenüber The Sun auch, dass die Royals sich nicht in den Streit um die Show einmischen wollen, sondern Szenen korrigieren werden, „die eindeutig falsch sind“.



Herzogin Meghan und Prinz Harry

7. Dezember 2022

Herzogin Meghan + Prinz Harry: US-Star Alec Baldwin “schockiert” von Gala-Auftritt

Sie erfreuen selbst eingefleischte Medienprofis: Als Herzogin Meghan (41) und Prinz Harry (38) am 6. Dezember 2022 in New York bei der „Ripple of Hope Award“-Gala auftraten, staunte selbst der Moderator der Veranstaltung nicht schlecht Professionalität des Paares. Schauspieler Alec Baldwin (64) kam Mitgliedern der königlichen Familie in der Rolle des Gastgebers sehr nahe. Das Ehepaar erhielt an diesem Abend eine Auszeichnung für seinen Einsatz für die Menschenrechte. Der gut aufgenommene Auftritt folgt auf die Veröffentlichung von zwei sensationellen Trailern für ihre Netflix-Dokumentation Harry & Meghan, die am 8. Dezember 2022 veröffentlicht wird.

„Ich war irgendwie schockiert, dass sie hier herausgekommen sind und das getan haben“, sagte Baldwin gegenüber The Independent und erklärte bewundernd: „Um mit schwierigen Umständen in der Presse ohne allzu große Probleme fertig zu werden.“ Damit spielte der Schauspieler eindeutig auf die jahrelange Verfolgung des Paares durch die britische Presse an. Zur weitreichenden Entscheidung der Sussexes, der Monarchie den Rücken zu kehren, räumte der US-Star ein: „Sie haben offensichtlich einen anderen Weg eingeschlagen und das ist gut für sie.“ Anscheinend ließ sich Baldwin in dieser Nacht sogar von Meghan und Harry inspirieren. „Manchmal denke ich, ich möchte einen anderen Weg wählen“, gab er zu, bevor er mit einem Lächeln erklärte: „Vielleicht kann ich Ihr Fahrer sein.“

Alec Baldwin nahm mit seiner Frau Hilaria an den Ripple of Hope Robert F. Kennedy Human Rights Awards teil.

Alec Baldwin nahm mit seiner Frau Hilaria an den Ripple of Hope Robert F. Kennedy Human Rights Awards teil.

© John Nacion/STAR MAX/IPx/Picture Alliance

6. Dezember 2022

Prinz Harry und Herzogin Meghan wurden bei den Ripple of Hope Awards geehrt.

Tränen, schwere Vorwürfe: Herzogin Meghan, 41, und Prinz Harry, 38, rocken den Palast mit ihrem sensationellen ersten Trailer zur kommenden Netflix-Doku-Serie (erscheint am 8. Dezember). Der zweite Trailer folgte erneut am 5. Dezember. Jetzt wurden die Sussexes zum ersten Mal seit der Ankündigung zusammen gesichtet.

Am frühen Abend des 5. Dezember landete das umstrittene Königspaar in New York, um einen Tag später an den Ripple of Hope Awards teilzunehmen. Sie werden dort als Teil ihrer Archewell Foundation für ihre Arbeit zu Rassengerechtigkeit, psychischer Gesundheit und anderen sozialen Maßnahmen anerkannt. Bei der Ankunft wirken Harry und Meghan trotz der Schlagzeilenflut entspannt. Der Prinz erscheint in einem locker aufgeknöpften weißen Hemd, die Herzogin lächelt herzlich in Schwarz mit engem Zopf und großer Sonnenbrille.

Herzogin Meghan und Prinz Harry (nicht im Bild) werden am Montag, 5. Dezember 2022, am Flughafen New York herzlich empfangen.

Herzogin Meghan und Prinz Harry (nicht im Bild) werden am Montag, 5. Dezember 2022, am Flughafen New York herzlich empfangen.

© Backgrid / Aktionspresse

5. Dezember 2022

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Neuer Spitzname wegen Netflix-Doku

Der explosive zweite Trailer zur Netflix-Doku-Serie von Herzogin Meghan und Prinz Harry wurde soeben veröffentlicht. Wie der Mirror berichtet, soll das herzogliche Paar aufgrund der jüngsten Medienaufmerksamkeit von Mitarbeitern der britischen Königsfamilie einen neuen Spitznamen erhalten haben – und der ist alles andere als schmeichelhaft. Ein Insider verriet dem Portal, dass die Mitarbeiter des Palastes Meghan und Harry nun als „Die Kardashians“ bezeichnen. Der Grund: “Sie wollen alle Aufmerksamkeit, die sie bekommen können.”

Der Spitzname ist eine Anspielung auf die berühmte amerikanische Familie rund um Kim Kardashian (42), die mit ihrer Reality-Serie „Keeping Up With the Kardashians“ berühmt wurde. Er reiht sich in eine Gruppe negativer Spitznamen ein, die hinter Palastmauern für das herzogliche Paar kursieren, darunter zum Beispiel „Duchess Difficult“, eine Anspielung auf den angeblich schwierigen Charakter von Herzogin Meghan.

Prinzessin + Prinz von Wales: Ruhe trotz Sussex-Beleidigung und Rassismus-Eklat

Mit diesem Frontalangriff haben sie wohl nicht gerechnet! Bei ihrem dreitägigen Besuch in den Vereinigten Staaten erlebten Prinz William (40) und die Prinzessin von Wales (40) unerwartete Angriffe aus den eigenen Reihen, die schwerwiegender nicht hätten sein können: Am Tag vor ihrer Abreise erschütterte ein rassistischer Vorfall die USA Königliche Familie. Die Patentante des britischen Thronfolgers, Lady Susan Hussey, 83, stimmte offenbar nicht zu, mit Ngozi Fulani, dem Direktor der in East London ansässigen Wohltätigkeitsorganisation Sistah Space, während der jährlichen „16 Days Against Gender-Based Violence“ der UN zu sprechen. Wahlkampfveranstaltung im Buckingham Palace Er lebt und wurde in Großbritannien geboren. Eine unvergleichliche Beleidigung.

Im Vorfeld des „Earthshot Prize“ in Boston, den William aus der Wiege gehoben hat, veröffentlichte Netflix dann einen Trailer zur Dokumentation „Harry & Meghan“, die am 8. Dezember 2022 erscheinen wird. Catherine wird in dem Clip, der knapp eine Minute dauert, in einer kurzen Einstellung mit einem strengen und fast kalten Gesichtsausdruck während der Commonwealth Day-Zeremonie 2019 in Westminster besonders in der Dämmerung besetzt.

Zwei schwerwiegende Ereignisse, die schwer auf den Schultern des Prinzen und der Prinzessin von Wales gelastet haben müssen. Doch der Kurs wurde gehalten: Nach außen bewahrte das Paar die Fassung. „Wir werden uns diese Woche nicht durch andere Dinge ablenken lassen“, sagte ein Sprecher des Kensington Palace. Wie “Express” berichtet, war aus dem Personal von Wales zu hören, dass man sich entschieden habe, die Sussexes zu ignorieren. Eine Strategie, die angesichts der jüngsten großen Reise zweier hochrangiger Mitglieder der königlichen Familie angemessen erscheint. „Ich glaube, sie sind so paranoid, dass sie sicherstellen wollen, dass alles gut läuft und sie die katastrophale Karibiktour hinter sich lassen können und kein Risiko eingehen“, sagte eine Quelle aus Palace der Sunday Times. Ihre königliche Tournee im März 2022 wurde von Protesten gegen das britische Empire, Reparationsforderungen aus Großbritannien und einer Entschuldigung für die Sklaverei überschattet.

Königliche Neuigkeiten in den letzten Wochen

Haben Sie Neuigkeiten verpasst? Lesen Sie hier die Royal News der letzten Woche.

Verwendete Quellen: express.co.uk, thetimes.co.uk, mirror.co.uk, actionpress.de, dependent.co.uk

ama/mzi/jse/aen
Gala

Source

Auch Lesen :  Fürstin Charlène lässt nächsten Termin an Alberts Seite sausen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button