HSV hat ein Problem: Vuskovic unter Dopingverdacht

Sport (DPA)

Der HSV hat ein Problem: Vušković steht unter Dopingverdacht

Dopingverdacht: HSV-Profi Mario Vušković. Dopingverdacht: HSV-Profi Mario Vušković.

Dopingverdacht: HSV-Profi Mario Vušković.

Quelle: Christian Charisius/dpa

Doping im deutschen Profifußball? Beim Hamburger SV gibt es Zweifel an dem Fall. Gegen Innenverteidiger Mario Vušković wird ermittelt. Welche Konsequenzen ergeben sich für den Spieler – und für den HSV?

DDie Freude über das 4:2 und den verteidigten Aufstiegsplatz am Ende der zweiten Bundesliga-Saison hielt beim Hamburger SV und seinen Fans nicht lange an.

Zwei Stunden nach dem Spiel schockierten DFB und Klub mit einer Aussage, die es in sich hat: Der DFB leitete ein Verfahren gegen den Profi Marijo Vušković wegen Dopingverdachts ein.

Der 20-jährige Innenverteidiger wurde bei einem Trainings-Check am 16. September positiv auf den Wirkstoff Erythropoetin (Epo) getestet. „Wir haben Marijo Vušković vorerst aus dem Training und den Spielen genommen, um ihn und den Verein vor Schaden zu bewahren“, teilte der Klub mit. Sein Fehlen beim Spiel gegen Sandhausen wurde zuvor mit „privaten Gründen“ erklärt.

Am Sonntagmorgen brach das Team zu einer neuntägigen Trainings-, Wettkampf- und Freizeitreise nach Kalifornien auf – ohne Vusković. Er hat die Eröffnung der B-Probe beantragt und bereitet eine Stellungnahme vor. Solange der Fall Vušković ein Verdachtsfall ist.

Dopingexperten ist jedoch nicht bekannt, dass Epo in der Vergangenheit mit Lebensmitteln gemischt oder unwissentlich mit Medikamenten eingenommen wurde, die zur Behandlung von Krankheiten verwendet wurden. „Das Regelwerk unterscheidet zwischen spezifischen und unspezifischen Stoffen und Methoden. Die im Regelwerk erwähnten spezifischen Substanzen und Methoden sind diejenigen, die vom Athleten eher zu anderen Zwecken als zur Leistungssteigerung verwendet werden“, sagte die Sprecherin von Nada. „Diese Wahrscheinlichkeit ist bei unspezifischen Substanzen geringer. Epo gehört zu non -spezifische Substanzen.” Denkanstoß: Im Radsport wurde Epo fast ausschließlich zur Leistungssteigerung eingesetzt.

Die Standardstrafe für Dopingverstöße beträgt vier Jahre. Wird das Verschulden nicht bewiesen, kann die Vertragsstrafe herabgesetzt werden. Für den 20-jährigen Vušković, der vor der Nationalmannschaft steht, könnte eine lange Sperre das Ende seiner Sportkarriere bedeuten.

Zudem ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Vušković. Das muss er, denn seit Dezember 2015 ist das Anti-Doping-Gesetz in Kraft. Sollte sich der Verstoß bestätigen, droht dem U21-Spieler zudem ein Gerichtsverfahren.

Profiboxer Felix Sturm war der erste prominente Fall in Deutschland, der unter anderem wegen Anti-Doping-Verstößen zu einer Haftstrafe verurteilt wurde. Am Freitag durchsuchten Polizei und Staatsanwaltschaft Vuškovićs Schließfach im Volksparkstadion. Sie sagten, es wurde nichts gefunden.

Staatliche Ermittlungen sind für Dopingfahnder von großem Wert. „Wir wollen wissen: Ist es ein Täter oder gibt es jemanden, der das Netzwerk verwaltet? Wir arbeiten eng mit den staatlichen Ermittlungsbehörden zusammen“, sagte die Sprecherin von Nada.

Nach dem Dopingtest am 16. September bestritt der HSV acht Zweitligaspiele, darunter vier Siege (gegen Düsseldorf, Hannover, Paderborn und Regensburg) und ein Unentschieden (Kaiserslautern). Können Klubs, die gegen Hamburg Punkte verloren haben, gegen die Rangliste protestieren?

2016 hat der DFB seine Regeln zur Spielbewertung bei Verstößen gegen Anti-Doping-Bestimmungen an die Vorgaben des Weltverbandes FIFA und der Europäischen Fußball-Union UEFA angepasst. Demnach sollen Strafen gegen einen Klub nur verhängt werden, “wenn nachgewiesen werden kann, dass der Klub ein Verschulden trifft oder mehr als zwei Spieler der Mannschaft gegen Anti-Doping-Bestimmungen verstoßen haben”. Da beides offenbar nicht vorliegt, sind Proteste, die spätestens 48 Stunden nach Bekanntwerden des Vorfalls erfolgen müssten, wohl nicht möglich.

Doch sollte der Dopingverstoß nachgewiesen werden, müsste der HSV die Rückrunde verschieben. Vuškovic ist trotz seiner Jugend sehr wichtig im Defensivspiel der Hamburger. Bis zum positiven Testergebnis war er in dieser Saison immer dabei.

Im Sommer verpflichtete der Klub einen Innenverteidiger für drei Millionen Euro. In der Vorsaison spielte das Talent von Hajduk Split auf Leihbasis beim HSV. Mit einem geschätzten Marktwert von fünf Millionen Euro gehört er zu den Top-Profis der zweiten Liga. Ihn zu verlieren, würde dem HSV sehr wehtun.

Source

Auch Lesen :  Boeing liefert letzten Jumbo-Jet 747 aus

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button