Internet – Musk in Streit mit US-Senator nach Fake-Account-Chaos – Wirtschaft

WASHINGTON (AP) – Der neue Besitzer von Twitter, Elon Musk, hat nach dem Chaos um gefälschte Konten, die täuschend echt aussehen, eine strenge Warnung von einem einflussreichen US-Senator erhalten. „Bringen Sie Ihre Geschäfte in Ordnung. Oder der Kongress wird“, twitterte der Demokrat Ed Markey am Sonntag nach einem verbalen Austausch mit Musk.

Auslöser des Streits war ein Experiment der Washington Post. Einem Journalisten der Zeitung gelang es, ein gefälschtes Profil des Senators zu erstellen, der mit einem Verifizierungszertifikat versehen wurde.

Möglich macht es das neue Verfahren, mit dem zuvor an Prominente, Politiker und Unternehmen vergebene Verifizierungszeichen nach Überprüfung bei allen Nutzern ankommen sollen, die im Abonnement acht Dollar im Monat zahlen. Keine Identitätsprüfung. Das Häkchen-Symbol sieht in beiden Fällen gleich aus. Erst beim Anklicken wird ein erklärender Text angezeigt, ob der Account wegen seiner Wichtigkeit angekreuzt wurde – oder weil der Nutzer dafür bezahlt hat.

Auch Lesen :  DAX legt zu: Aktien bleiben gefragt

Es gibt keinen Schutz vor Missbrauch

Musk sagte, aus seiner Sicht solle die Authentifizierung über Zahlungsdienste und App-Plattformen vor Missbrauch des neuen Systems schützen. Aber das hat viele Benutzer nicht davon abgehalten, 8 US-Dollar auszugeben, um gefälschte Promi- und Firmenkonten mit Verifizierungs-Tags einzurichten. Es traf unter anderem Sportstars, das Pharmaunternehmen Eli Lilly und den Fruchtspezialisten Chiquita.

Auch Lesen :  Energie - Schwerin - Debatte um beschleunigte Windrad-Genehmigungen in MV - Wirtschaft

Twitter hat seine Abo-Funktion für das Wochenende ausgesetzt. Es soll wohl erst Ende der Woche wieder aktiviert werden, schrieb Musk auf Twitter. Auf diese Weise bereits gesetzte Häkchen werden jedoch weiterhin angezeigt.

Die Washington Post hat für Markey ein gefälschtes Konto erstellt, indem sie eine Abonnementgebühr einschließlich eines Kontrollkästchens bezahlt hat, während der Senator seit langem offizielle Profile im Dienst hat. Schlimmer noch, zumindest die Smartphone-App sagte, dass das gefälschte Konto aufgrund seiner Gültigkeit verifiziert wurde. Es unterschied sich nicht mehr von der Realität.

Markey beschuldigte Musk dann, Twitter in den „wilden Westen der sozialen Medien“ zu verwandeln, indem er „schnelle und wahllose“ Änderungen an der Plattform vornahm. „Das ist inakzeptabel“, schrieb Markey und forderte von Musk eine Erklärung zum Verifizierungssystem.

Auch Lesen :  Qualcomm sieht rapiden Abfall der Smartphone-Nachfrage | Freie Presse

Musk antwortete trotzig auf Twitter: „Vielleicht liegt es daran, dass ihr wahres Profil eine Parodie ist?“

Markey erinnerte ihn dann daran, dass Twitter sich an die mächtige Verbraucherschutzbehörde FTC halten muss und dass der von Musk geführte Elektroautohersteller Tesla von der NHTSA wegen Todesfällen untersucht wird.

Der Senat kann Unternehmensleiter zu Anhörungen vorladen. Nach den jüngsten Parlamentswahlen ist bereits absehbar, dass die Demokraten die Kontrolle über die Kongresskammer behalten werden.

© dpa-infocom, dpa: 221114-99-515859/4

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button