Mehr Kultur, Religion und Wissenschaft: Neues Digitalangebot ORF Topos gestartet

Ab sofort verfügbar auf topos.ORF.at und verlinkt über die ORF.at Homepage (news.ORF.at)

Wien (OTS) ORF Topos, ein neues digitales Angebot für die Inhaltsbereiche Kultur, Religion, Wissenschaft und Gesellschaft, bietet exklusive Zusatzinhalte in Kernbereichen des öffentlichen Rechts. Alle Beiträge sind multimedial, dh sie kombinieren immer mehrere mediale Elemente wie Textpassagen, Videoausschnitte, Audiodateien, Fotos und Grafiken. Inhalte werden flexibel für unterschiedliche Nutzungsszenarien auf Smartphones, Computern oder Tablets aufbereitet, wobei der Fokus auf der Weiterentwicklung hybrider Story- und Designformate liegt. Das neue Angebot ist ab heute, 28. November 2022, auf topos.ORF.at verfügbar und auch über die Homepage von ORF.at (news.ORF.at) verlinkt.

Weißmann: „Weitere Programminnovationen für das Publikum umgesetzt“

Nur wenige Wochen nach dem Start der neuen Soundplattform ORF Sound hat der Geschäftsführer von ORF Mag. Roland Weißmann deutete beim Start von ORF Topos die strategische Dimension des Projekts an: „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, trotz der bestehenden rechtlichen Restriktionen im digitalen Bereich eine weitere Umsetzungsprogramminnovation für das Publikum hinzuzufügen: ORF Topos ist ein wichtiger Beitrag zur Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Kulturauftrags im digitalen Zeitalter und ein weiterer Schritt in der Transformation des ORF zu einer öffentlich-rechtlichen Plattform.“ Der Chefredakteur von ORF.at und Leiter von ORF-Topos Mag. Gerald Heidegger ergänzt: „ORF Topos richtet sich an alle, die sich für kulturelle und gesellschaftliche Phänomene interessieren und offen für neue Erzählformen sind. Ich sehe unser neues digitales Angebot als Chance, traditionelle Formatsprachen weiterzuentwickeln, den Plattformgedanken in den Redaktionen zu verinnerlichen und die multimediale Zusammenarbeit im ORF zu intensivieren.“ Mag. Simon Hadler aus der Redaktion unterstreicht: „Wir sind auf der Spur . Gehen Sie mit einem kleinen Team neue Themen durch und suchen Sie nach Medienanbindungen für neue Anwendungsfälle.”

Auch Lesen :  Deutschland WM: Live im TV hält Thomas Müller seine Abschiedsrede

Die digitale Kunst- und Wunderkammer des ORF

Das Angebot reicht von multimedialen Geschichten in Form von Einzelbeiträgen und Swingstories bis hin zu aufwändiger produzierten Features und mehrteiligen Serien: Zum einen verbindet die innovative Webserie „Die Doppelte Frau“ einen Krimi im Stil des Film Noir mit österreichischer Gegenwart. Geschichte, im Format „Fünf Fragen an Kultur-Nerds“ liefert die ORF-Kulturredaktion humorvolle Kurzkritiken zu aktuellen Kulturereignissen aus Fernsehen, Hörfunk und Online, die Portraitreihe „Archive des Writings“ bietet der jungen österreichischen Literaturszene eine Bühne und die 31 – ein multimediales Teilprojekt „Straussmania“ beschäftigt sich beim Neujahrskonzert mit den Erfolgen der Strauss-Dynastie und den verschwundenen Szenen der Populärkultur des 19. Jahrhunderts. Die Inhalte werden bis zu einem Jahr online verfügbar sein, womit ORF Topos ein immer reichhaltigeres Angebot an Inhalten aufbauen und sich nach und nach zu einem „digitalen Kunst- und Wunderkabinett“ im Land entwickeln wird.

In einer kontinuierlichen Berichterstattung achten die Redakteure auf aktuelle Trends und gehen Aspekten und Themen nach, für die im linearen Programmkorsett von Fernsehen und Radio oft zu wenig Zeit bleibt: In großen Multimedia-Stories erklärt eine Influencerin beispielsweise, wie sie es gelernt hat Akzeptiere ihren Körper, auch wenn er nicht den gängigen Insta-Standards entspricht. Ein junger Gefangener erzählt von seinen Versuchen, den Weg zurück ins Leben zu finden. Ein berühmter Fotograf lehrt, wie man auch bei Regen perfekte Fotos macht. Eine Rapperin aus der Ukraine zeigt, wie sie in Kriegszeiten anderen Menschen Mut macht, nicht selbst verrückt zu werden. Und Landarbeiter bei einem Wiederaufforstungsprojekt im Amazonas geben Hoffnung, dass unser Planet vielleicht doch nicht dem Untergang geweiht ist.

Auch Lesen :  Vögel: Ein Geier kreist über Bayern

Ausgewählte Inhalte im Detail:

“Fünf Fragen für Kultur-Nerds” – Kurzkritiken in Serie

Im Rahmen des Formats „Fünf Fragen für Kultur-Nerds“ beschäftigen sich die Kolleginnen und Kollegen aus den Kulturredaktionen des ORF mit: neuen Spielen, aktuellen Streaming-Tipps, relevanten Ausstellungen, Kinofilmen oder Theaterpremieren sowie Musikveröffentlichungen und neuen Büchern – z alle. denkbaren Kulturformen finden sich erfahrene Redakteure auf dem ORF-Mediencampus zwischen ORF-TV-Kultur, Ö1, FM4 und ORF.at, die ihre Eindrücke mit einem Augenzwinkern über ORF Topos mit einem neuen Publikum teilen. Das humorvolle Kurzformat bündelt die multimediale Kulturkompetenz des ORF und verleiht dem zeitgenössischen Kulturgeschehen des Landes neue Sichtbarkeit (ab 28.11.2022).

“Straussmania” – Popkultur des 19. Jahrhunderts

Vor dem Neujahrskonzert spürt „Straussmania“ den verlorenen Orten der Wiener Populärkultur des 19. Jahrhunderts nach, die eng mit der Musik der Strauss-Dynastie und ihrer Zeitgenossen verbunden sind. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, der Wienbibliothek und dem Wien Museum lässt „Straussmania“ in 31 Folgen jene Orte wieder aufleben, an denen einst Tausende Menschen den Erfolgen ihrer Zeit frönten. Der Besuch des Praters oder der „Neuen Welt“, einst ein beliebtes Unterhaltungslokal im Westen Wiens, führt zu Begegnungen mit dem Ensemble Wien, der Musikbanda Franui, dem jungen Stargeiger Yury Revich und der Intendantin der Volksoper, Lotte de Beer. (ab 1. Januar 2019). Dezember 2022).

“The Double Woman” – eine Fortsetzung eines kreativen Experiments

Auch Lesen :  Erwerbstätigkeit älterer Menschen in Deutschland und der EU binnen zehn Jahren ...

Die Webserie im Film-Noir-Stil über einen Kriminalfall mit Fotostudio in Salzburg war im vergangenen Jahr ein Überraschungserfolg auf ORF. und wird nun auf ORF Topos fortgesetzt: In drei neuen Folgen mehr Details zur wahren Entstehungsgeschichte. von bekannten historischen Fotografien von den Salzburger Festspielen werden Licht behandelt. Die Geschichte beginnt im Jahr 1938 und dauert bis heute an. Klassische Spielszenen, Graphic-Novel-Elemente und gefundene Materialien werden zu einer filmischen Collage verdichtet. Verena Altenberger leiht Betty Steinhart, einer zentralen Figur der Krimiserie, ihre Stimme und ORF-Kulturmoderatorin Teresa Vogl gibt ihr Debüt als Schauspielerin und Sängerin und wagt sich damit auf berufliches Neuland. Geschrieben und inszeniert von:
Beate Thalberg, Produktion: Glitter & Doom (ab 28.11.2022).

“Archive der Schrift” – Texte einer neuen Generation

Die Videoreihe „Archive of Writing“ bietet jungen Stimmen aus der heimischen Literaturszene eine Bühne: Bis zum Österreich-Schwerpunkt auf der Leipziger Buchmesse im April 2023 entstehen persönliche Charakterstudien zukünftiger Autorinnen und Autoren, die sich der Welt und auf der Bühne präsentieren gleichzeitig darüber reflektieren, ohne dass jemand ihre kreative Arbeit und ihre jeweiligen Positionen von außen kommentiert. So erscheinen literarische Selbstporträts und zukunftsweisende Gesellschaftspanoramen, die zugleich Introspektion und Perspektive bieten. Wie wird aus einer Idee ein Buch? Was sind die Gesetze der literarischen Welt? Und welchen Beitrag kann Kunst zur Lösung aktueller Krisen leisten? Diesen und weiteren Fragen gehen Olga Flor, Xaver Bayer, Elias Hirschl, Reinhard Kaiser-Mühlecker, Anna Baar, Robert Prosser, Teresa Präauer und Michael Stavarič nach (ab 28.11.2022).

Fragen und Kontakt:

http://presse.ORF.at

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button