Südkorea: Etwa 150 Tote und 150 Verletzte bei Halloween-Feiern in Seoul – Panorama

Mindestens 149 Menschen sind während der Halloween-Feierlichkeiten in Südkorea in einer Menschenmenge gestorben, sagten Beamte. Bei dem Unfall in der Hauptstadt Seoul am Samstag wurden nach Angaben der Feuerwehr weitere 150 Menschen verletzt. Der Zustand vieler Verletzter ist ernst.

Vorausgegangen war offenbar eine Massenpanik in Itaewon, dem Ausgehviertel der südkoreanischen Hauptstadt. Am ersten Halloween ohne Coronavirus seit Beginn der Pandemie gingen Medienberichten zufolge rund hunderttausend Nachtschwärmer auf die Straße. Augenzeugen sprachen von einer ungewöhnlich großen Menschenmenge auf den Straßen mit chaotischen Szenen. Die Polizei hatte Mühe, die Menge unter Kontrolle zu halten.

Gegen 22.20 Uhr Ortszeit (15.20 Uhr MESZ) gipfelte die Feier in einer der größten Tragödien in der jüngeren Geschichte des Landes: In einer engen Gasse im Zentrum stürzten nach Angaben der Feuerwehr zahlreiche Menschen in eine Menschenmenge Aus der Stadt. Einige Leute erlitten einen Herzstillstand. Auch mehrere Ausländer wurden in Krankenhäuser gebracht. Viele der Opfer sind junge Frauen zwischen 20 und 30 Jahren.

Auch Lesen :  10 Filme und Serien, die trotz Mega-Budget und Star-Besetzung gefloppt sind

In sozialen Netzwerken verbreitete Videos sollen zeigen, wie Rettungskräfte und Privatpersonen am Unfallort Erste Hilfe leisteten. Fotos von Privatpersonen und Agenturen zeigen Dutzende von Opfern, die mit Decken und Plastikfolie bedeckt sind. Laut der Nachrichtenagentur Yonhap versuchten Rettungsdienste, mehr als 50 Menschen wiederzubeleben. Die Zahl der Todesopfer könnte in der Nacht weiter steigen, hieß es in der Erklärung. Augenzeugenberichten zufolge waren die Straßen rund um die Unfallstelle so überfüllt, dass humanitäre Helfer es schwer hatten, durch die Menge zu kommen. Laut Yonhap wurden insgesamt 142 Rettungsfahrzeuge eingesetzt.

Auch Lesen :  Papst Benedikt XVI. ist „sehr krank“ – Lebenswichtige Funktionen lassen nach

Präsident Yoon Suk-yeol leitete am Sonntagabend eine Dringlichkeitssitzung. Zuvor ordnete er an, mehr Einsatzkräfte in das Gebiet zu schicken und Krankenhausbetten vorzubereiten. Laut Yonhap hat der Bürgermeister von Seoul, Oh Se-hoon, der derzeit Europa besucht, angeblich angekündigt, sofort zurückzukehren.

Bundeskanzler Olaf Scholz sprach den Hinterbliebenen und Opfern der Halloween-Tragödie in Südkorea sein Beileid aus. „Die tragischen Ereignisse in Seoul erschüttern uns zutiefst“, sagte der SPD-Politiker am späten Samstagabend auf Twitter. „Unsere Gedanken sind bei den vielen Opfern und ihren Familien. Dies ist ein trauriger Tag für Südkorea. Deutschland steht ihnen bei.“

Auch Lesen :  Inflation geht etwas zurück - Noch kein Grund zur Entwarnung

EU-Ratspräsident Charles Michel zeigte sich zutiefst erschüttert. Sein tiefstes Beileid gilt den Familien und Freunden der Opfer des schrecklichen Unfalls, schrieb der Belgier am Samstag auf Twitter. Er wünschte den Verletzten eine schnelle Genesung. “Die EU steht solidarisch an Ihrer Seite.” Eine ähnliche Erklärung wurde von der Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola, abgegeben. Sie war schockiert über die Nachricht aus der Hauptstadt Südkoreas, Seoul. “Meine Gedanken sind bei den Familien und Freunden der Getöteten und Verletzten.”

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button