Tötungsdelikt in Grafhorst: Ehemann hatte Kontaktverbot | NDR.de – Nachrichten – Niedersachsen

Stand: 27.10.2022 20:20 Uhr

Nach einem Mord-Selbstmord im Raum Helmstedt wurden die beiden Leichen obduziert. Demnach starben die Frau und der Mann an Schnittwunden im Halsbereich.

Die genaue Todesursache, “entweder eine Luftembolie oder eine Verblutung”, könne nicht festgestellt werden, sagte Christian Wolters, Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, dem NDR Niedersachsen. „Nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen hat der Täter seine Frau auf ziemlich brutale Weise und anschließend sich selbst getötet und sich damit der Verantwortung entzogen“, sagte Wolters. “Hätte der Angreifer überlebt, würden wir wahrscheinlich von Mord sprechen.” Die Polizei entdeckte die Toten in der Nacht zum Dienstag in einem Waldstück bei Grafhorst.

Der 41-Jährige erhielt wegen Gewalt ein Kontaktverbot

Der 41-jährige Mann soll in der Vergangenheit seine 35-jährige Frau angegriffen haben. Vor einigen Wochen soll er die Frau laut Wolters “körperlich angegriffen” haben. Die Polizei hat ein Verfahren eingeleitet und ein Kontaktverbot erlassen. „Allerdings kontaktierte der Mann am Montagabend seine Frau, die mit ihrem Kind auf einem Spielplatz war“, sagte Wolters dem NDR.

Anwohner kümmern sich um neunjährige Kinder

Die Eltern verließen daraufhin gemeinsam den Spielplatz und die neunjährige Tochter spielte offenbar weiter. „Irgendwann bemerkten die Anwohner das Kind und benachrichtigten die Polizei. Als sich die Polizei mit dem Vater befasste, wurde festgestellt, dass es eine Vorgeschichte dieser körperlichen Übergriffe gab“, sagte Wolters. Die Ermittler hatten eine großangelegte Suche eingeleitet, doch das getrennt lebende Paar konnte „leider erst nachts tot aufgefunden werden“.

Auch Lesen :  Leuphana-Professorin: „Sport verbessert Bildungschancen“ - Hamburger Abendblatt

Der Landkreis kümmert sich um die Kinder

Neben dem neunjährigen Mädchen hinterließ der Verstorbene auch einen 17-jährigen Sohn. „Beide wurden zunächst vom Landkreis Helmstedt betreut“, sagte Wolters. “Die Behörden müssen entscheiden, was mit den Kindern passiert, wenn sie bei Verwandten bleiben können.”

Auch Lesen :  Flensburgs Handballer starten in die European League | NDR.de - Sport

Weitere Informationen

Eine junge Frau hält sich die Hände vors Gesicht © Photocase Foto: inkje

Nach Angaben des Innenministeriums wurden in diesem Zusammenhang 2021 in Niedersachsen 17 Frauen ermordet – darunter eine in Delmenhorst. (20.09.2022) mehr

Junge Frau verschränkt ihre Arme vor ihrem Gesicht.  An den Ellbogen sind blaue Flecken.  © Nanduu/Photocase Foto:-

14 Minuten

Jeden dritten Tag stirbt eine Frau durch die Hände ihres Partners oder Ex-Partners. Niemand kennt die Zahl der vermissten und schwer verletzten Frauen. (19.01.2022) 14 Minuten

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hallo Niedersachsen | 27.10.2022 | Zeit 19:30

NDR-Logo

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button