Update v49 erreicht die VR-Headsets

Zur Abwechslung hat Meta auf seinen Facebook-, Instagram- oder WhatsApp-Plattformen keine Neuigkeiten zu verkünden, aber das Unternehmen stellt ein Update für die Quest-Reihe von VR-Headsets vor. Wie der Hersteller im offiziellen Blog mitteilt, wird nun die Softwareversion v49 verteilt. Dies geschieht jedoch nach und nach, sodass Sie möglicherweise etwas länger warten müssen.

Was ist also in Update v49 enthalten? Unter anderem fügt Meta den Modus „Nicht stören“ hinzu. Dazu kommt eine neue Wohnumgebung, die recht abstrakt ausgefallen ist und einen Kontrast zum Polardorf des letzten Winters bilden soll. Meta nannte die neue Umgebung “Abstract”. Im Laufe des Jahres sollen jedoch weitere Wohnumgebungen hinzukommen. Das Ziel ist, dass am Ende für jeden VR-Anwender etwas Passendes dabei ist. Jeder Nutzer soll die Möglichkeit haben, seine Persönlichkeit oder auch die täglich wechselnden Stimmungen durch seine Heimatdarstellungen zum Ausdruck zu bringen.

Auch Lesen :  Fische nach Korallenbleiche: Wieso sich die Verhaltensregeln für Fische verändern

Mit dem Update verbesserte Meta auch ältere Heimumgebungen. So findet ihr jetzt beispielsweise neue Hotspots in der Raumstation, der Wüstenterrasse und der Winterhütte. Etwas mehr Komfort gibt es auch: Man kann jetzt in den Umgebungen rotieren, wenn die UI aktiv ist – das war bisher gesperrt.

Auch Lesen :  Todesursachen: 7 der schlimmsten Arten zu sterben laut Forschung

Das Update führt auch den Nicht-Stören-Modus ein. Wenn Sie es aktivieren, werden alle nicht kritischen Benachrichtigungen deaktiviert, wenn Sie sich in immersiven Apps oder Spielen befinden. Sie werden also nicht gestört, wenn Sie sich in einen Titel vertiefen. Aber es gibt auch einen breiteren DnD-Modus (Do-Not-Disturb), der die Benachrichtigungen im Allgemeinen ausschaltet – egal, was Sie tun. Sie können dies im Benachrichtigungsfeld im Einstellungsmenü aktivieren.

Meta sagt, dass es auch einfacher ist, Tools zur elterlichen Überwachung zu verwalten – sie sind nicht mehr nur über die Meta Quest-App zugänglich, sondern auch über Family Center im Internet. Außerdem ist es nun möglich, nicht nur Teenager ihre Eltern zu den Verwaltungstools einzuladen, sondern auch umgekehrt.

Auch Lesen :  Wir brauchen eine neue PSP, Sony!

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Ein Klick darauf führt Sie direkt zum Anbieter. Wenn Sie sich dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir eine kleine Provision. Am Preis ändert sich für Sie nichts. Affiliate-Links wirken sich nicht auf unsere Berichte aus.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button